Trinationales Studium der

Biotechnologie

Strasburg

Die ESBS (Ecole Supérieure de Biotechnologie de Strasbourg) bietet seit über 20 Jahren den trinationalen Studiengang an und ermöglicht als Auszeichnung das diplôme d’Ingénieur en Biotechnologie durch die Commission des Titres d’Ingénieur.

Seit 2014 gibt es zusätzlich mit der ECPM (Ecole européenne de Chimie, Polymères et Matériaux) den Diplomstudiengang in Chemie und Biotechnologie – der Erste seiner Art in Frankreich.

Der Campus in Illkirch der ESBS ist Hauptstandort für die Vorlesungen. Im Süden von Strasbourg liegt der Campus im Pôle d'Innovation umgeben von international tätigen Unternehmen der Biotechnologie.

Das Ziel der ESBS ist die dreijährige Vermittlung der Ingenieursfähigkeiten, welche Wissen in den verschiedenen Bereichen der modernen Biotechnologie sowie Integrationsfähigkeit in die Gesundheits- und Umweltbranche, sowie in Forschung, Entwicklung und Produktion beinhaltet.

Die Ausbildung zum Bioingenieur beinhaltet ein solides Fundament in den Naturwissenschaften und den Ingenieurswissenschaften, mit Offenheit für Disziplinien wie Wirtschaft, Präsentationsfähigkeiten und Sprachen.

Hauptgebäude der ESBS bei der Gala 2017

Freiburg

Die Universität Freiburg ist eine der ältesten Universitäten Deutschlands und gehört zu den Spitzenuniversitäten in Rankings deutscher Medien wie zum Beispiel der Zeit. Neben der Betreuung der deutschen Studierenden, führt die Universität Freiburg zum Beispiel die Vorlesungen und Praktika im Bereich Pflanzenphysiologie bei. In diesem Rahmen halten sich die Studierenden für etwa 6 Wochen im zweiten Lehrjahr in Freiburg auf.

Institut für Biologie, Uni Freiburg
Mikrobiologiepraktikum im Biozentrum der Universität Basel

Basel

Das interdisziplinäre Biozentrum ist das grösste naturwissenschaftliche Departement der Universität Basel. Sein Schwerpunkt liegt in der molekularen und biomedizinischen Grundlagenforschung und Lehre. Gut vernetzt mit Partnern aus Akademia und Industrie, nimmt das Biozentrum national und international eine Spitzenstellung ein. Dort finden Vorlesungen und Praktika im Bereich der Mikrobiologie statt.

Vorlesungen in Offenburg

Offenburg

Die Fachhochschule Offenburg genießt einen hervoragenden Ruf unter anderem auf dem Gebiet der Verfahrenstechnik in dem die maschinelle Steuerung biotechnologischer Prozesse untersucht wird. Die Studierenden profitieren von individueller Betreuung durch die Dozenten und umfangreichen Serviceleistungen sowie einer engen Verbindung mit der regionalen Wirtschaft. In Offenburg finden zwei Wahlmodule über insgesamt acht Wochen statt.